Suche auf der ganzen Website
Sitemap
Kontakt

Midenstrand.se  DE  / Zuckersucht / Was Zucker bei mir bewirkt hat

Über mich

Start
Zuckersucht
Sonstiges

 

Über das Lernen

Zuckersucht
Vokabeltraining
Kursmaterialien
Tipps & Tricks
Stolpern oder stapeln?
 

 

 
 

Seitenaufrufe

seit 01.08.2013

Zuckersucht

 

 

Was Zucker bei mir bewirkt hat  Schädel

Was hat denn Zucker bei mir bewirkt? Unglaublich viel. Allerdings hatte ich ja meistens keine Ahnung davon, dass Zucker die Ursache war. Einige Beispiele:

  • extreme Stimmungsschwankungen (das Dr. Jekyll und Mr. Hyde-Syndrom)
  • Aggressivität, Irritation
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Schmerzen überall im Körper
  • ab und zu Sehstörungen
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Konzentrationsprobleme
  • Vergesslichkeit
  • Haarausfall
  • ständig geschwollener Bauch

...und viel mehr. Eigentlich ist es schwierig, eine Liste über die Symptome aufzustellen, weil es in hohem Grad um eine veränderte Lebenseinstellung geht, die das ganze Leben beeinflusst: Negativität, physische und psychische Erschöpfung, schlechtes Selbstwertgefühl, Depression usw.

Während des letzten Jahres mit Zucker war es am schlimmsten. Dann habe ich angefangen, mich geradezu dement zu fühlen. Ich habe angefangen, solche Sachen zu tun, die man sonst nur mit zunehmendem Alter verbindet: beispielsweise habe ich oft vergessen, die Herdplatten nach dem Kochen auszuschalten – wer mich kennt, weiß, dass ein solches Benehmen gar nicht zu meiner Persönlichkeit passt. Nachdem ich mit Zucker aufgehört hatte, hat auch dieses Benehmen wie durch einen Zauberschlag aufgehört und hat sich seitdem auch nie wiederholt. Nachher konnte ich nicht einmal begreifen, wie so etwas hat passieren können. Und einmal wurde ich blind. Nachdem ich einen Abend kiloweise Süßigkeiten geschlemmt hatte, wurde es sekundenlang pechschwarz – ich konnte nichts sehen und bin auf den Boden zusammengefallen. Nach einer Weile gelang es mir, aufzustehen, dann bin ich aber wieder gefallen und konnte nur etappenweise zum Bett krabbeln.

 

„Alterskrankheiten sind nicht auf das Alter zurückzuführen,
sondern auf eine unrichtige Lebensweise."

J.H. Tilden, Arzt und Schriftsteller

 

Schokolade

Diese Schokoladentafel ("Kexchoklad") enhält fast nur Zucker und Weizenmehl,
und selbstverständlich war es eben diese Schokolade, die mein Lieblingsnaschen war.

 

Weiterlesen:

 

Seite 1: Ich bin zuckersüchtig →

Seite 2: Zucker wirkt wie jede andere Droge →

Seite 3: Zucker in Lebensmitteln →

Seite 4: Was Zucker bei mir bewirkt hat

Seite 5: Nach dem Zucker →

Seite 6: Meine Kost →

Seite 7: Der Rückfall →

Seite 8: Lesetipps →

 

 


 

Madeleine 

 

 

© 2007-2017 Madeleine Midenstrand — Aktualisiert am 15.09.2014